Über uns

Über Brownies Work Atelier

Ich hatte das grosse Glück, schon immer Tiere um mich herum haben zu dürfen. Aufgewachsen mit einem Grönadel-Appenzellermichling, der niemals zugelassen hätte, dass uns Kindern etwas zugestossen wäre. Ein treuer Freund und Begleiter bis zum Schluss war unser Nero. Katzen und Kaninchen zählten auch immer zu unseren Haustieren. Ich könnte mir kein Leben ohne Tiere vorstellen und heute weiss ich, dass es grosses Glück war, dass ich all diese treuen Wegbegleiter haben durfte. Ich hatte die Möglichkeit reiten zu lernen und auch jederzeit mit den Pferden ausreiten zu gehen. Man lernt so vieles von ihnen – ich glaube wir Menschen wären oftmals bessere Menschen, wenn wir bereit wären, mehr vom Sozialverhalten der Tiere zu lernen und auch in unserem sozialem Umfeld, in unseren Handlungen und im Umgang mit unseren Mitmenschen dies gelernte umzusetzen.

Im Jahr 2005 kam Sila zu mir, aus dem schönen Bündnerland. Sie war so eine tolle, freundliche Hündin und wollte einfach ein Teil unserer Familie sein. Arbeiten war nicht so ihrs… Lieber kuscheln, da war sie immer mit dabei. Leider ist sie am 23. September 2018 von uns gegangen, sie wurde stolze 13 Jahre alt und ich darf sagen, bis auf das letzte Jahr, war Sila immer top fit und gesund. Sie ist immer in unseren Herzen mit dabei.

Quint kam dann im Jahr 2008 zu uns, mein erster Border Collie aus Arbeitslinie. Ich hatte mir zuvor im Herbst 2007 Skudden Schafe gekauft. Nun war ich stolze Schafbesitzerin, neben Pferden, Kaninchen, Katzen und Hunden. Ich dachte mir zuerst, Sila kann mir ja helfen, beim Weideumtrieb, da sie ja zu 3/4 Border Collie war… Aber Sila war da anderer Meinung… Also kam so Quint zu uns. Ich sagte zu seinem Züchter, mir sei es egal welcher der süssen Welpen bei uns einzieht, er soll ihn für mich passend auslesen. Da ich in diesem Moment auch 3 kleine Kinder hatte, eins davon noch ein Baby, war es mir sehr wichtig, nicht den Dominantesten zu erwischen. Also bekam ich Quint. Er war ein traumhaft schöner Hund und zum Glück nicht nur optisch. Er war genial, schon von Anfang an, wie er mit den Kindern war. Es kommt mir wie gerade erst gestern vor, als er an meinem jüngsten Sohn die kleinen nackten Babyfüsse ganz zärtlich abschleckte, obwohl er auch erst 8 Wochen alt war. Quint hat das bis heute beibehalten und niemals muss ich Angst haben, dass er zu unsanft mit Kindern, egal welchen Alters ist. Auch sein Arbeitswille, seine Verlässlichkeit, sein grosses Verantwortungsbewusstsein bei der Arbeit an den Schafen… Niemals hätte er ein Schaf stehenlassen oder vergessen und er wusste von Anfang an, um was es geht und was er machen muss, was ein grosses Glück für mich war. Durch ihn habe ich so viel gelernt im Umgang mit den Schafen. Leider musste ich ihn aus gesundheitlichen Gründen frühpensionieren bei der Arbeit an den Schafen. Leichte Arbeiten macht er auch heute noch gerne und seit Sommer 2017 arbeitet er mit meinem Partner Roman im Mantrailing, was ihm grosse Freude bereitet. Er ist und bleibt ein Multitalent mit einem Riesen grossen Herz.

Ich war so angetan von den Border Collies und der Zusammenarbeit mit ihnen, da blieb es nicht bei meinen beiden Hunden. Per Zufall kam ich zu Ally, meine kleine super Puppy! So eine tolle, arbeitsfreudige Hündin, der es immer wichtig war, alles richtig zu machen und das tat sie auch. Oft brachte sie mich zum Lachen und auch zum Staunen. Allgemein überraschte mich, wie die Hunde ein enormes Vertrauen auch in mich hatten… Genau dieses Vertrauen müssen wir ihnen auch bringen, wenn wir erfolgreich mit ihnen arbeiten möchten. So vieles habe ich gelernt über mich, dank ihnen. Mit Ally habe ich auch wirklich einige ganz lustige Sachen erlebt, die ich niemals vergessen werde. Auch mit ihr habe ich im 2017 angefangen zu Mantrailen. Sie war ein Naturtalent, meine Trainer staunten nur noch. Leider musste ich sie viel zu früh gehen lassen. Völlig unvorbereitet und plötzlich erkrankte sie stark und innerhalb einer Woche musste ich zusehen, wie es ihr immer schlechter ging mit Diagnose Lymphdrüsenkrebs im Endstadium, ohne Chance auf Heilung. Kein schönes Jahresende und Jahresanfang für 2018… So wie Ally lebte und zu uns gekommen ist, so ist sie auch wieder gegangen. Es vergeht kein einziger Tag, an dem ich sie nicht vermisse und ich nicht an sie denke…

Im Oktober 2017 ist eine kleine Holländerin bei uns eingezogen… Ja, ich bin dann mal fremd gegangen. Brownie (daher auch der Name für mein Geschäft😉) stammt aus Frankreich und beide Elterntiere arbeiten an den Schafen. Sie macht sich toll. Eine wunderschöne, lustige, liebe Hündin welche viel Kuschel-Einheiten benötigt, ob von den Kindern, meinem Partner oder mir – Hauptsache kuscheln. Brownie ist Feuer und Flamme fürs Mantrailing, da ist sie immer zu 100% mit dabei. Nun beginnen wir auch mit Bikejöring, das macht ihr auch grossen Spass.

Dann nach Allys Tod kam im Februar Kaya zu uns. Sie hatte es bis dahin nicht so toll. Mager, keine Bemuskelung, unsicher, aber voller Hoffnung begegnete sie mir. Das Aussehen kam Ally sehr ähnlich, auch vom Wesen her. Eher etwas nervös und ein sehr starkes will to please brachte sie mit sich, wie Ally auch. Mir war klar, sie ist nicht Ally, aber sie hat eine Chance verdient. Nicht umsonst erfuhr ich, dass man für sie dringend einen geeigneten Platz suchte. Ich glaube an Schicksale, also zog Kaya bei uns ein. Gleich als sie bei uns ins Wohnzimmer kam, sass sie meinem mittleren Sohn auf den Schoss und kuschelte sich richtig bei ihm ein. Sie geniesst es, mit uns kuscheln zu dürfen, mit dabei sein zu dürfen, auch wenn es oft noch Situationen gibt, in denen sie sich unwohl fühlt. über 5 Jahre schlechte Haltung gehen eben nicht einfach so an einem vorbei. Aber auch mit ihr habe ich ein paar Wochen, nachdem sie bei uns eingezogen ist, angefangen zu Mantrailen und es macht ihr Spass und hilft ihr, ihr Selbstbewusstsein zu steigern.

Wir unternehmen gemeinsam Spaziergänge, Velofahrten, Wanderungen, Stand up paddeln, Schwimmen, Mantrailing, Bikejöring, etc.

Aber ohne meine Familie wäre all das was ich habe nicht möglich. Ich bin dankbar einen so tollen Partner wie Roman an meiner Seite zu haben und bin stolz auf meine 3 Söhne, welche das Herz am richtigen Fleck haben.

Ich kann es mir nicht vorstellen, ein Leben ohne all diese Tiere zu führen… Es wäre bestimmt möglich, aber sinnvoll? Ich fühle mich erfüllt mit meiner Familie, mit unseren Zwei- und Vierbeinern.

Michaela Züger

 

Wie ich zu Biothane kam

Im Juli 2017 fing ich an, mit meinen Hunden zu Mantrailen. Zur Ausrüstung zählt da eine 7.5 m lange Schleppleine. Da ich Leder nicht mag, war Biothane natürlich eine super Alternative und klar wollte ich mir es nicht nehmen lassen, diese auch selbst herzustellen. Schon bald erhielt ich die ersten Anfragen von Hundehaltern, ob ich Leinen und Halsbänder für sie machen könnte und so kam es dazu, dass ich immer mehr Produkte aus Biothane herstellte und immer wieder neues ausprobierte und es an meinen Hunden dann auch zuerst testete. Mir persönlich gefällt die grosse Farbauswahl und die tollen Eigenschaften von Biothane. Auch wenn man die Leine mal in den Dreck fallen lässt, sie mit ins Wasser geht, im Schnee liegt oder sonst was passiert, ist das alles kein Problem, da sie weder Wasser, noch Schmutz aufnimmt. Sie fängt auch nicht an zu schimmeln wie andere Materialien, was für mich alles grosse Pluspunkte sind. Biothane ist ein sehr langlebiges Material und hat eine sehr hohe Belastbarkeit. Es ist natürlich auch in verschiedenen Stärken erhältlich. Zum Beispiel habe ich schon für sehr kleine Hunde Schleppleinen anfertigen dürfen, wofür ich das leichteste Biothane verwendet habe. Wiederum gibt es für eine sehr hohe Belastbarkeit auch ein extra starkes Biothane. Ich denke, es hat für jeden etwas dabei und ich liebe neue Herausforderungen und bin gerne bereit, auf Kundenwünsche einzugehen. Mir ist es sehr wichtig, meine Kunden gut beraten zu können. Deswegen dürfen sie sich bitte auch jederzeit mit Ihren Anliegen und Vorstellungen bei uns melden, damit wir auf sie eingehen können und Ihnen das richtige Produkt fertigen können.

Weshalb Beco Pets Produkte

Ich finde es sehr wichtig, sich in der heutigen Zeit Gedanken über die Umwelt zu machen. Nachhaltigkeit, Recycling, etc.
Wir sind es der Umwelt schuldig, unseren Kindern und Grosskindern… Deswegen bin ich auf Beco Pets gestossen. Eine Firma aus England, welche aus Naturprodukten, wie zum Beispiel Bambus, Hanf, Reis- und Maispflanzenfasern und recyceltem Pet Produkte wie Futternäpfe, Hunde- und Katzenspielzeug, Kotbeutel oder Hunde- und Katzenbetten herstellt. Beco Pets produziert auch ein eigenes Hundefutter-Sortiment. Schauen Sie doch mal rein!

Für Fragen kontaktieren Sie uns bitte jederzeit